Die starken Seiten des Südwestens:

„Gottes Obst und Gemüsegarten“, möchte man angesichts der riesigen, teils bis an den
Horizont reichenden Gemüseanbaufl ächen sagen. Nicht minder beeindruckend sind die
weitläufi gen Obstplantagen, die man in der Pfalz, Rheinhessen, in Südhessen und ebenso
in Thüringen erleben kann. Kein Wunder, dieser Landstrich ist klimatisch gesegnet.
Bereits die Römer wussten die Vorzüge des milden Klimas und ausreichender Niederschläge
zu schätzen. Auf sie geht der Weinanbau zurück, den sie hier vor mehr als 2.000
Jahren begründeten. Das milde Klima (Jahresdurchschnittstemperatur über 10 Grad C.),
rund 1.700 Sonnenscheinstunden sowie ein ausreichendes Maß an Niederschlägen von
durchschnittlich 450 bis 600 mm. kommen dem Gemüseanbau und ebenso dem Obstanbau
entgegen. Hinzu kommt, dass z. B. in der Pfalz fast die gesamte Gemüseanbaufl äche
zusätzlich unter Verwendung von Beregnungsanlagen bewässert werden kann.
Erwähnenswert ist ebenfalls, dass heutzutage bedingt durch den Klimawandel die Aussaat
und das Pfl anzen von Gemüse unter Folie häufi g schon im Februar erfolgen kann. Dank
des günstigen Klimas wachsen in dieser Region mittlerweile auch Paprika, Zucchini, Auberginen
und andere Gemüsesorten, die wir eigentlich eher im Mittelmeerraum vermuten.
In dieser Region fi ndet man nährstoffreiche, leicht zu bearbeitende Schwemmlandböden,
teils mit Lößaufl age, sowie sandige, humusreiche Böden.
Alle diese Faktoren begünstigen den Anbau von Obst und Gemüse in dieser Region.
Ähnlich verhält es sich in Thüringen, wo der Obst- und Gemüseanbau ebenfalls unter
optimalen Bedingungen betrieben werden kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marktvereinigung Rhein-Main-Pfalz u Rhein-Main-Pfalz und Thüringen für Obst und Gemüse e.V.